Berufliche Mobilität und soziale Sicherheit

Die Umsetzung der europäischen Koordinationsvorschriften auf dem Gebiet des Sozialversicherungsrechts im beruflichen Alltag

Daten und Fakten zu diesem Angebot

Inhalt

Grenzüberschreitende Erwerbstätigkeiten gehören heute zum beruflichen Alltag in Europa. Die Umsetzung der europäischen Koordinationsvorschriften aufgrund des Freizügigkeitsabkommens zwischen der Schweiz und der EG ab 1. Juni 2002 führte zu einer Flut von neuen Rechtsvorschriften und Weisungen. Die beitrags- und leistungsrechtlichen Auswirkungen sind ohne Fachkenntnisse kaum zu verstehen. Am 1. April 2012 sind im Verhältnis Schweiz/EU die Verordnungen (EG) Nr. 883/2004 und Nr. 987/2009 in Kraft getreten, welche zum 1. Januar 2015 erneut angepasst wurden. In diesem Seminar steht die praktische Anwendung dieser europäischen Koordinationsregelungen im Vordergrund.

Die Seminarinhalte auf einen Blick:

  • Anwendung der europäischen Koordinationsvorschriften (Vo (EG) Nr. 883/2004 und Vo (EG) Nr. 987/2009) in der Praxis
  • Konsequenzen aus den Neuregelungen ab 1. Januar 2015 (Vo (EG) Nr. 465/2012 und ab 1. Januar 2016 (EFTA)
  • Die A1-Bescheinigung bei grenzüberschreitenden Erwerbstätigkeiten
  • Erfüllung der Beitragspflicht als schweizerischer Arbeitgeber im EU/EFTA-Ausland
  • Sinn und Zweck von Ausnahmevereinbarungen
  • Sozialrechtliche Situation bei einem weltweiten Einsatz von Arbeitnehmenden

Ihr Nutzen

Als Seminarteilnehmer/in erfahren Sie, ob und wann Sozialversicherungspflicht in der Schweiz oder im Ausland entsteht, wie die europäischen Koordinationsregelungen in der Praxis anzuwenden sind, welche Wahlrechte und Optionen aus Sicht der schweizerischen Sozialversicherung zur Verfügung stehen und wie die Beitragsabführung bei den von den Koordinationsregelungen betroffenen Arbeitnehmenden funktioniert.

Teilnehmende

Fachkräfte aus dem HR sowie Mitarbeitende von Treuhand- und Unternehmensberatungsfirmen und andere Interessierte, die praktische Kenntnisse zum internationalen Sozialversicherungsrecht unter Beachtung der geltenden europäischen Koordinationsregelungen erwerben bzw. erweitern möchten.

Arbeitsweise

  • Theoretische Inputs
  • Vermittlung von Praxiswissen
  • Übungen
  • Gruppenarbeiten
  • Austausch
  • Fälle

Seminarleitung

Andreas Schiek, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Prozessspezialist Sozialversicherungsabkommen in der AHV-Ausgleichskasse Basel-Stadt, Inhaber Firma EuroJure Consult – Andreas Schiek in Basel. Oft verbergen sich hinter scheinbar einfachen Sachverhalten komplexe Situationen – vielfach auch mit internationalem Bezug. Das macht die Sozialversicherung für Andreas Schiek so spannend und fordert ihn ständig aufs Neue heraus. Dies ist vielleicht auch der Grund, warum er seit nunmehr 21 Jahren zuerst im Auslandsbereich bei der Deutschen Rentenversicherung und seit 2007 bei der AHV in der Schweiz als Fachspezialist für internationales Sozialversicherungsrecht tätig ist.

Andreas Schiek

Dauer1 Tag

Termine und Anmeldung

Dienstag, 7. April 2020, 08.30 - 16.30 Uhr

Jetzt anmelden

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 08.30 - 16.30 Uhr

Jetzt anmelden
OrtKV Business School Zürich, Bildungszentrum Sihlpost, direkt beim HB Zürich

Kosten

CHF 595.– (inkl. Seminarunterlagen, Mineralwasser, Pausenverpflegung und Seminarbestätigung)

Ermässigungen

10% Rabatt: Mitglieder des Kaufmännischen Verbandes Zürich oder anderer Zürcher Sektionen erhalten eine Ermässigung von 10% auf die Kurskosten. Alle Infos zur Mitgliedschaft

Beratung

Seminare
Telefon: 
+41 44 974 30 49

PDF-Version (kompakt) PDF-Version PDF-Version

Diese Seminare könnten Sie ebenfalls interessieren

  • Grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse

    Leitung: 
    Andreas Schiek
    Dauer: 1 Tag
    Termine
    Do. 12.12.2019
    Mi. 03.06.2020
    Do. 10.12.2020